Wustis Blog

Der Blog über Tobias Wust und seine Reise

Strato DynDNS mit Powershell

| 3 Kommentare

Mein Powershellscript

­

Bei Strato hat man die Möglichkeit Domains oder Subdomains als DynDNS zu nutzen. In der Dokumentation von Strato werden aber leider nur Lösungen mit kostenpflichtigen Programmen vorgeschlagen. Eine Freeware Lösung gibt es da nicht. Deshalb habe ich eine Lösung mit Powershell entwickelt.

Das DynDNS von Strato verwendet laut eigenen angaben das DynDNS v2 Protokoll. Wenn man danach googlet, dann kann man zwar auch kostenlose Programme finden, aber ich wollte es vermeiden irgendwelche Programme von Möchtegernprogrammierern auf meinem Server zu haben und habe deswegen lieber ein kleines Powershell Script entwickelt.

Die Linux-User können das Script übrigens leicht übernehmen, indem sie curl benutzen.


$user = "StratoBenutzername"
$pass = "supersicheres DynDNS Passwort §$!%1"
$pair = "${user}:${pass}"
$bytes = [System.Text.Encoding]::ASCII.GetBytes($pair)
$base64 = [System.Convert]::ToBase64String($bytes)$basicAuthValue = "Basic $base64"
$headers = @{ Authorization = $basicAuthValue }
Invoke-WebRequest -uri "https://dyndns.strato.com/nic/update?hostname=meineadresse.de" -Headers $headers

Ihr müsst nur am Anfang eure Zugangsdaten setzen, dann funktioniert das Script.

Das Script kann man per Task Scheduler nun beim Rechnerstart oder in einem regelmäßigen Zeitintervall ausführen und die DynDNS führt immer ans Ziel. Viel Spaß damit!

Nutzt ihr für irgendwas eine DynDNS?

3 Kommentare

  1. Der Bericht ist echt interessant. Danke dafür!

  2. Coole Sache… keine Frage, dass man lieber sowas benutzt als irgendein proprietäres, oder sogar kostenpflichtiges Programm.
    Du benutzt DynDNS um “nach Hause zu Telefonieren”? Oder gibt’s noch andere Anwendungsfälle?
    Anyway… Danke für’s teilen und mehr davon 🙂

    • Nach Hause hatte ich auch mal was am laufen. Damals hat die FritzBox die DynDNS Sache übernommen, die hat dafür eine Option. Zuhause habe ich aber nichts mehr, was ich von außen ansprechen müsste.
      In dem Fall hier geht es um meine Amazon EC2 Server.

Kommentar verfassen