Wustis Blog

Der Blog über Tobias Wust und seine Reise

Bleibt der Blog so ein nerdiger Müll?

| Keine Kommentare

Mein Bus bei Nacht am Brauneck

Mein Bus bei Nacht am Brauneck

Eine Freundin hat mich vor kurzem zurecht darauf angesprochen, dass in letzter Zeit auf meinem Blog nur noch so nerdiger Kram steht und dass meine alten Beiträge viel sympathischer waren. Was wird denn aus dem Blog?

Die Pläne sind natürlich groß. Ich habe die neue Domain wust.me. Dorthin soll dieser Blog umziehen. Aus tobiaswust.de wird dann meine professionelle Seite, auf der ich mich als Dienstleister vorstellen werde. Die Seite ist noch in Arbeit.

Das hat mit dem Inhalt des Blogs allerdings nicht viel zu tun. Wie viele wissen arbeite und wohne ich zur Zeit in meinem Bus. Reiseblog-mäßig gäbe also auch viel zu erzählen. Ich habe auch Ideen und Pläne dafür. Leider gibt es Reiseblogs zur Zeit wie Sand am Meer und ich will nicht jeden Tag nur schreiben “heute war ich hier und hier und hab das und das gemacht”, sondern will dann auch gut recherchierten und wertvollen Inhalt schaffen. Dabei geht es dann um Tipps oder um Fluggebiete. Die persönliche Note soll dabei natürlich nicht zu kurz kommen. Gerade ist ein Beitrag in Arbeit, in dem ich meine Zeit seit ich meine Wohnung abgegeben habe bis heute resümiere.

Reisewust auf dem Speikboden

Der Reisewust beim wandern auf dem Speikboden

Leider kostet so ein hochwertiger Artikel aber viel Zeit. Da braucht es gute Bilder, die vernünftig bearbeitet sein wollen, Recherche und so weiter. Im Moment stecke ich die Zeit, die ich am Laptop verbringe aber in – man mag es kaum glauben – Arbeit. Ich versuche ja mit meinem Laptop Geld zu verdienen. Wenn ich dann gerade mal nicht am Fliegen bin oder mit Freunden abhänge und mit meinem Laptop arbeite und vielleicht sogar Internet habe, dann arbeite ich an meiner neuen Website oder mache Arbeit, für die ich schon ein bisschen Geld kriege. Reiseartikel sind ja ganz schön, aber die sind leider nur Hobby und bringen kein Geld und das ist im Moment noch knapp. Darum hat das erstmal Priorität.

Warum gibt es dann diese technischen Artikel? Das sind Sachen, um die ich mich sowieso kümmere. Da steckt weniger Nachbereitung drin, weil ich eigentlich nur aufschreibe, was ich eh schon recherchiert oder erarbeitet habe. Dann kommt ein Screenshot dazu und die Sache ist fertig. Das klappt gut Nebenbei.

Die nächsten persönlichen Artikel kommen aber bald –  versprochen!

Interessiert ihr euch eher für die persönlichen Beiträge oder die technischen?
Oder findet ihr die Mischung charmant?

Kommentar verfassen