Wustis Blog

Der Blog über Tobias Wust und seine Reise

Devtools4WP – Nutze ganz einfach die Chrome Devtools für WordPress!

| Keine Kommentare

Devtools4WP VerkaufsbildIch habe meinen ersten eigenen Online Videokurs zusammengestellt und aufgenommen. Du findest ihn jetzt online auf https://www.devtools4wp.de/

Ich bin in sehr viele Gruppen auf Facebook. Viele für Digitale Nomaden, Blogger, Programmierer, Gleitschirmfliegen und so weiter. Besonders in den Gruppen für Blogger und Digitale Nomaden kann man den Siegeszug von WordPress immer weiter beobachten. Mit den Tausenden Bloggern die gefühlt am Tag dazu kommen häufen sich aber auch die Basicfragen: „Da ist irgendein Rand, wie kriege ich den weg?“, „Woher weiß ich welche Klasse ich im CSS verändern muss?“, „Irgendwas hat eine falsche Farbe, ich weiß nicht warum“.

Es ist natürlich nicht jeder wie ich mit 13 auf die Idee gekommen im DOS Editor erste HTML Seiten zusammenzuhacken und für viele Leute sind diese Grundlagen deshalb natürlich nicht klar. Und damit diese Leute keine 100€ pro Stunde für einen Programmierer ausgeben müssen, der die einfachsten Sachen umsetzen muss, habe ich einen Kurs entwickelt, in dem ich die Basics der Chrome Devtools zeige und auch wie man sie benutzt, um ein WordPress Child Theme anzupassen.

Wenn das für dich auch interessant ist, weil du Blogger, Affiliate Marketer oder etwas anderes werden willst und gerade deine ersten Schritte in WordPress machst, dann schau doch mal auf https://www.devtools4wp.de/.

Technische Umsetzung:

Aufgenommen habe ich den ganzen Kurs mit OBS Studio. Eine Software, die vor allem für Livestreams gebaut ist, mit der man aber auch coole Bildschirmaufnahmen machen kann. Zum Bearbeiten der Videos habe ich Avidemux und Hitfilm Express benutzt. Das ganze war aber noch nicht ganz ausgereift. Ich hatte häufiger mal Probleme mit den Videoformaten und der Kompatibilität der Programme. Wenn ich irgendwann noch mal einen Videokurs mache, dann bereite ich die Technik vorher mit ein paar kurzen Testvideos besser vor. Die letzte Kodierung und Komprimierung habe ich dann mit Handbrake gemacht.

Die Website https://www.devtools4wp.de/ habe ich mit Vue.js und Nuxt gebaut. Das ist in letzter Zeit meine Lieblingstechnologie für Websites.

Als Zahlungsanbieter benutze ich Digistore24. Digistore übernimmt im Prinzip den gesamten Vertrieb. Ich konnte mein Zip dort hochladen und es stehen alle gängigen Zahlungsmethoden zur Verfügung. Dafür behält Digistore natürlich einen gewissen Anteil. Ich muss mal schauen, ob ich bei zukünftigen Produkten bei Digistore bleibe oder mir einen direkteren Vertriebsweg überlege.

Mein Feedback an mich selbst:

Insgesamt bin ich mit meinem Videokurs sehr zufrieden dafür, dass es mein erster ist.

Als ich den Kurs aufgenommen habe, hat es irgendwann angefangen zu regnen und das kann man gut hören. Das sonst so romantische Dachprasseln klingt in der Aufnahme nur wir rauschen.

Mein Workflow bei der Videobearbeitung war nicht so gut. Manche Videos habe ich gefühlt 200 mal angefasst, weil ich vorne oder hinten noch etwas schneiden wollte oder das Format nicht gepasst hat.

Zum Ende hin merke ich, dass mein Elan ein bisschen nachgelassen hat und ich fertig werden wollte. Ich bin gespannt auf Feedback von Kunden, ob die das auch merken oder ob es an mir liegt, weil ich es ja weiß. Bei zukünftigen Produkten muss ich den Inhalt besser erst komplett aufschreiben und dann erst mit aufnehmen anfangen. Das war diesmal ziemlich on the go.

Die Internetseite ist auf dem iPhone X noch verbuggt.

Fazit

Auch wenn ich in manchen Punkten mit dem Produkt nicht ganz zufrieden bin, bin ich überzeugt das der Kurs besonders für Anfänger mit WordPress und Webentwicklung allgemein sehr hilfreich sein kann. Jetzt bin ich gespannt darauf, ob und wie ich es schaffe den Kurs ein paar mal zu verkaufen. Marketing ist am Ende wohl das entscheidende und nicht das Produkt.

Hast du schon mal einen Videokurs aufgenommen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.